Robert Simon    
   
Pressestimmen                         
 
 

Neue Installation für Lichtkunstbahnhof in Celle
Die Entwicklung des Lichtkunstbahnhofes in Celle schreitet weiter voran. Am Freitag zeigte der Leiter des Kunstmuseums, Robert Simon, wie künftig die Unterführung zu den Bahnsteigen gestaltet werden wird. Die Sanierung des Bahnhofs soll im Dezember dieses Jahres abgeschlossen sein.

CELLE. Leuchtende Stäbe in den Neonfarben Blau, Grün, Orange, Rot und Gelb bilden vier Quadrate in einem großen Viereck. Acht dieser Schaufenster sollen nach der derzeitigen Sanierung des Celler Bahnhofs die nördliche Seite der Unterführung zu den Bahnsteigen schmücken. Sie sind Teil des neuen Kunstwerkes, das den Ausbau des Bahnhofs zum Lichtkunstbahnhof weiter manifestieren soll. Gestern, 26. Juni, präsentierte der Galerist und Leiter des Celler Kunstmuseums, Robert Simon, einen ersten dieser Lichtkästen des Künstlers Albert Hien der Öffentlichkeit.

Simon war zusammen mit Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende und dem Leiter des Bahnhofsmanagements der Deutschen Bahn, Jörn Tunat, am Bahnhof zusammengetroffen, um die Öffentlichkeit über den Zwischenstand der derzeit laufenden Sanierung zu informieren. "Hier passiert jeden Tag etwas für die Bürger", bedankte sich Mende bei der Deutschen Bahn, die lange fällige Sanierung des Celler Bahnhofs in Angriff genommen zu haben. Insgesamt investieren die Deutsche Bahn, der Bund und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen 6,4 Millionen Euro in die Modernisierung des Celler Bahnhofs.

Die Mittel für die Lichtkunst muss Simon weitgehend selbst aufbringen. Die Bahn steuert nur Gelder bei für Arbeiten, die man sowieso erledigen müsste, welche quasi durch Lichtkunst ersetzt werden. „Wir machen alles mit Sponsoren, von denen die SVO und die Sparkasse uns am meisten zukommen lassen“, erklärte Simon.

Aktuell wirbeln die Arbeiter auf den Gleisen 6 und 7. Ein Teil der Bahnsteigoberflächen sind bereits erneuert, die Dächer sind demontiert worden. Sie sollen auf einer Länge von 60 Metern neu installiert werden. Im September sollen die Arbeiten an den Bahnsteigen 4 und 5 fortgesetzt werden, im Oktober folgen die Gleise 2 und 3. Sämtliche Modernisierungsaktivitäten erfolgen im laufenden Betrieb.

"Alle Bahnsteige, wie auch die Wegeverbindung zum Parkhaus und die Personenunterführung werden mit neuer Beleuchtung ausgestattet. Die Personenunterführung wird ganzheitlich modernisiert und bis Ende des Jahres abgedichtet", verspricht Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis. Im Dezember dieses Jahres soll die Sanierung abgeschlossen sein.



Cellesche Zeitung, 26.06.2015 - von Gunther Meinrenken


 
zurück